Taiwan Glimpflich durch die Corona-Krise

Skyline Taipeh in Taiwan
© nick1803 via Getty Images / iStockphoto

Trotz der Nähe zur Volksrepublik China verbreitete sich das Corona‐Virus kaum in Taiwan. Dies kann dem Inselstaat nun wirtschaftliche Vorteile bringen.

Hyomi Jie,
Fondsmanagerin Fidelity Funds Taiwan F und A

Nur rund 180 Kilometer trennen die Volksrepublik China von Taiwan. Der demokratische Inselstaat profitierte von den Erfahrungen mit dem MERS‐Virus im Jahr 2015 und dem Sars‐Virus 2003 und hielt mit effizienten Maßnahmen die Zahl der Erkrankten niedrig. Global Player wie Taiwan Semiconductor und Foxconn stützen die Wirtschaftsstruktur. Nach einem guten Jahr 2019 erwartet Taiwan trotz der Corona‐Krise auch 2020 Wachstum. Zudem könnte das Land künftig von Diversifizierungsbemühungen internationaler Konzerne profitieren. Allerdings ist wegen der Exportabhängigkeit des Landes bei einem langen Andauern der Corona‐Krise auch mit Einbußen zu rechnen. Außerdem sorgen politische Drohungen des großen Nachbarn immer wieder für Verunsicherungen.

Demokratische Strukturen: Mit dem Slogan „Widerstand gegen China, Taiwan verteidigen“ punktete Präsidentin Tsai Ing‐wen bei ihrer Wiederwahl. Taiwan zeigte damit dem großen Nachbarn China und dem Rest der Welt, dass Freiheit und Demokratie das höchste Gut des Landes sind. Diese stabilen politischen Bedingungen bilden eine gute Grundlage für weiteres Wirtschaftswachstum.

Effizient gegen Corona: Taiwan schottete sich schnell von China ab und beschloss hocheffiziente Maßnahmen. So gab es bereits frühzeitig sofortiges Fiebermessen bei der Einreise und Infrarotsensoren in Werkshallen. Dies sorgte dafür, dass sich der Virus kaum entfalten konnte. Nach Zählung der US‐amerikanischen Johns Hopkins University lag die Zahl der Covid-19-Infizierten am 3. Juni bei lediglich 443 Personen. (Quelle: https://coronavirus.jhu.edu/map.html)

„Taiwan spielt eine Schlüsselrolle in der globalen Technologie‐Lieferkette. Das Land bietet in der aktuell unsicheren Zeit und in der Erholungsphase interessante Möglichkeiten zur Aktienauswahl.“

Hyomi Jie
Fondsmanagerin Fidelity Funds Taiwan F und A

Zwei globale Player: Taiwan Semiconductor (WKN 909800) gehört zu den drei großen Halbleiterproduzenten, die den Weltmarkt weitgehend unter sich aufteilen. Zweiter Gigant ist Hon Hai Precision (WKN A2N7M5), auch unter dem Namen Foxconn als Auftragsfertiger zahlreicher Apple‐Produkte bekannt. Zudem kommen nahezu alle Spielekonsolen aus den Werkshallen dieses Unternehmens.

Gute Konjunkturentwicklung: Im Jahr 2019 wuchs Taiwans Wirtschaft um 2,7 %. Dabei war vor allem das 4. Quartal mit einem Plus von 3,3 % herausragend. Für 2020 kalkulierte die Regierung zunächst mit einem ähnlichen Zuwachs. Diese Prognose kann das exportstarke Taiwan nicht halten, da sich das Land nicht einer globalen Schwäche entziehen kann. Aktuell sieht die Prognose aber noch ein BIP-Plus von 2,4 % vor. Eine Rezession scheint in weiter Ferne.

Gewinner der Krise: China und besonders das Gebiet um Wuhan ist die Werkbank der Welt geworden, speziell bei medizinischen und bei Technologie‐Produkten. Diese Abhängigkeit wollen Länder und Unternehmen künftig reduzieren. Eine einfache und kostengünstige Lösung wäre die Verlagerung nach Taiwan. Damit wäre mittelfristig eine Ansiedlung weiterer globaler Unternehmen möglich – mit positiven Konjunktureffekten für Taiwan nach Ende der Corona‐Krise.

Sorgen um die Weltwirtschaft: Zwar sieht die Entwicklung in Taiwan bislang gut aus, zumal auch die in China produzierenden Unternehmen des Inselstaats ihre Betriebe längst wieder hochgefahren haben und auf Vor‐Corona‐Niveau produzieren. Sollte sich vor allem in den USA, aber auch im Rest der Welt, die Corona‐Situation jedoch weiter verschärfen, dürfte die Weltkonjunktur so stark leiden, dass auch Taiwan seine Prognosen nochmals senken muss.

Der große Nachbar: Mit China ist Taiwan wirtschaftlich eng verbunden, ca. 400.000 Taiwaner arbeiten in der Volksrepublik. Trotzdem verweigert der Nachbar dem kleinen Inselstaat noch immer die völkerrechtliche Anerkennung als eigenständiger Staat. Chinas KP‐Chef Xi Jinping sprach sogar davon, dass Gewalt eine Option sei, um Taiwan unter Kontrolle zu bringen. Wie schnell solche politischen Konflikte auch die Entwicklung der Unternehmen überlagern können, zeigte die jüngste Entwicklung in Hongkong.

ETFs und gemanagte Länderfonds

Für Investitionen in Taiwan bieten sich neben Blue Chips Taiwan Semiconductor und Hon Hai Precision ETFs und Länderfonds an. Auch dort finden sich derzeit Aktien von Taiwan Semiconductor und Hon Hai Precision unter den größten Einzelpositionen.

NameGattungWKN
Lyxor MSCI Taiwan ETFWKN LYX018
iShares MSCI TaiwanETFWKN A0HGWE
Fidelity Funds Taiwan Fund AFondsWKN 986903
JPMorgan Funds Taiwan FundFondsWKN 577344
Schroder ISF Taiwanese Equity AFondsWKN A0NAVU

Aktien, ETF‐Indexfonds und Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Allein verbindliche Grundlage des Kaufs bei Fonds sind die derzeit gültigen Verkaufsunterlagen des Fonds („Wesentliche Anlegerinformationen“, Verkaufsprospekt sowie Jahres‐ und Halbjahresberichte, soweit veröffentlicht). Diese Unterlagen erhalten Sie auf der Fonds‐Detailseite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emittenten. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage‐ oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 03.06.2020, Quelle: comdirect.de