Nebenwerte MDAX schlägt den großen Bruder DAX

Unter dem Mikroskop
© Kkolosov via Getty Images/iStockphoto

Im Vergleich zum DAX entwickeln sich kleinere deutsche Werte aus dem MDAX und SDAX deutlich dynamischer.

Small is beautiful: Deshalb kann der weltberühmte deutsche Mittelstand auch an der Börse punkten. Das zeigt der Blick auf die vergangenen fünf Jahre beim MDAX im Vergleich zum DAX oder Euro STOXX 50. In den vergangenen fünf Jahren hat der MDAX in fünf Jahren um rund 33 % zugelegt (siehe Grafik). Der DAX schaffte nur ein Plus von rund 15 %, der ohne Dividenden berechnete Euro STOXX 50 büßte sogar ein. „Small und Mid Caps sind in Deutschland und Europa auf längere Sicht attraktiver als Standardwerte“, erklärt Björn Glück, Fondsmanager bei der Frankfurter Fondsboutique Lupus Alpha. „Der wichtigste Grund sind höhere Wachstumsraten: Denn was noch verhältnismäßig klein ist, kann schneller wachsen.“

MDAX Chart
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Referenzzeitraum: 12.08.2015 bis 12.08.2020; Quelle: comdirect.de

Die Gewinner aus der zweiten Reihe werden auch als „Hidden Champions“ bezeichnet. Davon gibt es in der mittelständisch strukturierten deutschen Wirtschaft besonders viele – in Traditionsbranchen wie dem Maschinenbau und der Elektrotechnik, aber auch in dynamisch wachsenden Segmenten wie Technologie und Biotech. Die Göttinger Sartorius AG (WKN 716563) etwa stellt traditionell Industriewaagen für die Chemie-, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie her. Wichtiger ist inzwischen jedoch der Bereich Labor- und Prozesstechnologie sowie Laborinstrumente wie Pipetten und Verbrauchsmaterialien.

Starke Zukunftsbranchen

Die Biotechnologieunternehmen Evotec (WKN 566480) und Morphosys (WKN 663200) sind führend in der Wirkstoffforschung und kooperieren weltweit mit den größten Unternehmen aus der Pharma- und Biotechbranche. Nemetschek (WKN 645290) hat mit seiner Architektur-Software die Wirren des Neuen Marktes überstanden und glänzt seit Jahren mit starken Wachstumsraten – im operativen Geschäft und an der Börse. Teamviewer (WKN A2YN90) schließlich ist die erfolgreichste Neuemission des Jahres 2019. Über die Plattform des Anbieters kann eine Vielzahl an elektronischen Geräten über die Cloud vernetzt werden. So ist die Fernsteuerung, Verwaltung und Interaktion zwischen Personen und Geräten möglich.

Wenn es um traditionelle Branchen geht, bringen die Small und Mid Caps oft eine größere Stabilität mit. Das liegt auch am hohen Einfluss der Eigentümerfamilie. Denn bei den familiengeführten Unternehmen stehen weniger die Quartalsergebnisse im Fokus als der langfristige Erfolg des Unternehmens. Das unterstreicht die vom ZEW und IfM erstellte Studie „Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Familienunternehmen“. Danach wachsen familiengeführte Unternehmen deutlich dynamischer als große Konzerne.

Erfolgreiche Eigentümer

Das SDAX-Unternehmen Sixt (WKN 723132) ist eine solche eigentümergeprägte Erfolgsgeschichte. Deutschlands führender Autovermieter mischt auch beim Leasing und Gebrauchtwagenverkauf kräftig mit. In der Sparte Vermietung ist Sixt in mehr 30 Ländern vertreten. Aktuell hat das Unternehmen das Sixt+-Abomodell gestartet, bei dem Kunden ab 349 Euro pro Monat ein Auto komplett übernehmen können und dann nur noch tanken müssen. Auf Sicht der vergangenen zehn Jahre hat Sixt den Umsatz um jährlich 7,5 % und den Gewinn sogar um 36 % pro Jahr steigern können. Gründer Erich Sixt hält noch immer einen Anteil von 58,3 % der Aktien.

Etliche weitgehend unbekannte deutsche Qualitätsunternehmen aus dem Mittelstand haben es zu globaler Marktführerschaft gebracht. Ein Beispiel hierfür ist Washtec (WKN 750750). Der Spezialist für Autowaschanlagen liegt mit seinem Umsatz von rund 440 Millionen Euro rund 100 % über dem Wert des nächsten Mitbewerbers. „Nach der Corona-Krise wird Washtec als Weltmarktführer wieder auf den Wachstumspfad zurückkehren. Gut möglich, dass sogar ein Aktienrückkaufprogramm die ohnehin schon gute finanzielle Basis noch weiter stärkt“, sagt Frank Fischer, Vorstand der Frankfurter Shareholder Value Management AG: Im Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen (WKN A0M8HD), der von Frank Fischer gemanagt wird, ist die Washtec-Aktie hoch gewichtet.

Breit investieren

Viele Small und Mid Caps konzentrieren sich auf ihre Marktnischen. Wenn starke Konkurrenten auftauchen oder technologische Veränderungen verpasst werden, sind sie anfälliger als Großkonzerne. Deshalb ist bei der Investition in das Segment der Small und Mid Caps eine breite Streuung besonders wichtig. So bildet der Lyxor MDAX ETF (WKN ETF907) den deutschen Index mit Gesamtkosten von 0,3 % pro Jahr kostengünstig ab. Etwas teurer mit 0,7 % Kosten pro Jahr ist der Lyxor SDAX ETF (WKN ETF905).

Der aktive Ansatz wird von Fonds für Small & Mid Caps vertreten. Zahlreiche Fonds schneiden auch über lange Zeiträume besser ab als die Indizes. Schon seit 2001 etwa ist der Lupus Alpha Smaller German Champions (WKN 974564) aktiv. Zu den Top-Positionen in dem mit vier Morningstar-Sternen bewerteten Fonds gehören der Aromaspezialist und DAX-Aufstiegskandidat Symrise (WKN SYM999), United Internet AG und Washtec. Die laufenden Kosten betragen 1,84 % pro Jahr. Bei comdirect kann der Fonds als Top-Preis Fonds im Sparplan ab 25 Euro und als Einmalanlage ab 250 Euro mit 100 % Discount auf den regulären Ausgabeaufschlag geordert werden. Alle Konditionen zu den Top-Preis Fonds finden Sie hier.

Aktien, ETF-Indexfonds und Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Allein verbindliche Grundlage des Kaufs bei Fonds sind die derzeit gültigen Verkaufsunterlagen des Fonds („Wesentliche Anlegerinformationen“, Verkaufsprospekt sowie Jahres- und Halbjahresberichte, soweit veröffentlicht). Diese Unterlagen erhalten Sie auf der Fonds-Detailseite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emittenten. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 12.08.2020; Quelle: comdirect.de