Kryptowährungen Bitcoin & Co.: Investieren mit Zertifikaten

Kryptowährungen: Bitcoin und Co
© rclassenlayouts via Getty Images/iStockphoto

Der Hype um Kryptowährungen ist abgeebbt. Anleger nutzen Zertifikate auf Bitcoin & Co. zur Diversifizierung.

Um Kryptogeld ist es zuletzt etwas ruhiger geworden. Dies gilt in Bezug auf die Präsenz in den Medien, aber auch in Bezug auf die Preisschwankungen. Der Bitcoin etwa hatte sich nach Turbulenzen in der Hochphase der Corona-Krise ab Anfang Mai fast drei Monate lang in einer Bandbreite von weniger als 10 % um 9.400 US-Dollar herum bewegt. Das ist für Kryptogeld-Verhältnisse eng. Aus dieser Range ist die mit Abstand bedeutendste Digitalwährung Ende Juli nach oben ausgebrochen.

Bitcoin Chart; 5-Jahre 2015-09-02; 2020-09-02
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Transaktionskosten, Provisionen und Steuern sind in der Performance des Charts nicht enthalten. Referenzzeitraum: 02.09.2015 bis 02.09.2020, Quelle: comdirect

Bitcoin wird zunehmend zur Diversifikation genutzt

Heiko Geiger, Head of Public Distribution Europe der Bank Vontobel Europe AG, führt diese Entwicklung zum einen auf das jüngste „Halving“ (11. Mai) zurück. Seither wird das sogenannte „Mining“, bei denen vielfältige Rechenoperation ausgeführt werden müssen, nur noch mit 6,25 Bitcoin je abgeschlossenen Block entlohnt. Zuvor waren es noch 12,5 Bitcoin. Durch diese Maßnahme wurde die Bitcoin-Zufuhr künstlich verknappt: „Hierauf hatten viele Anleger schon regelrecht gewartet, da historische Analysen gezeigt haben, dass es nach einem Bitcoin-Halving mit leichter Verzögerung zu einem signifikanten Kurssprung gekommen ist“, erklärt Geiger.

Zudem haben die Argumente der Befürworter von Kryptowährungen (z. B. Unabhängigkeit von Zentralbanken) durch die jüngsten Notenbankmaßnahmen im Rahmen der Corona-Krise eher noch an Bedeutung gewonnen. Auch ohne den bei eingefleischten Krypto-Fans verbreiteten Dogmatismus bietet digitales Geld die Möglichkeit, das Anlagevermögen weiter zu diversifizieren (siehe auch comdirect Magazin-Artikel „Kryptowährung einfach erklärt„). Deshalb wird es als alternative Assetklasse – ähnlich wie Gold – häufig als Schutz vor Inflation und politischen Risiken angesehen. Zunehmend legen Anleger laut Geiger neben klassischen Aktieninvestments und Edelmetallen einen kleinen Teil ihres Vermögens in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether, Ripple (XRP) oder Litecoin an.

Ein Wertpapierdepot reicht für Investments aus

Ursprünglich war hierzu neben der Auseinandersetzung mit den verschiedenen Währungen auch die Einrichtung eines Wallets („digitales Gegenstück“ zum Girokonto) nötig. Zudem mussten sich Anleger mit Krypto-Plattformen im Internet und den Risiken wie Hackerangriffen oder Phishing-Attacken beschäftigen. Inzwischen lässt sich der (indirekte) Handel mit ausgewählten Digitalwährungen deutlich einfacher über das ganz normale Wertpapierdepot abwickeln. So bietet die Schweizer Privatbank Vontobel schon seit Langem Bitcoin-Zertifikate an, die entweder direkt mit dem Emittenten oder über die Börsen in Frankfurt und Stuttgart gehandelt werden können. Ein Open-End-Partizipations-Zertifikat (WKN VL3TBC) verbrieft dabei den Wert von 0,1 Bitcoin, umgerechnet in Euro.

Im Laufe der Jahre wurde das Angebot, angefangen von Open End „1:1-Trackern“ auf Bitcoin Cash (WKN VL99BC) über Ether (WKN VF0ETH), Ripple (WKN VF7R1P) und Litecoin (WKN VF0LTC) weiter ausgebaut. Die letzte Neuemission in diesem Bereich ist ein Partizipations-Zertifikat auf ein Krypto-Portfolio, in dem bei Emission Mitte Januar die fünf genannten Digitalwährungen mit jeweils 20 % gewichtet wurden (WKN VE5CRY). Mit ihm lassen sich laut Geiger indirekt ca. 80 % der gesamten Marktkapitalisierung dieser Assetklasse abdecken. Die jährliche Managementgebühr des Zertifikats beträgt 2 %, bei den Trackern auf einzelne Währungen sind es jeweils 1,5 %.

Partizipations-Zertifikate unterliegen Kursschwankungen. Damit sind Kursverluste bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Bei Partizipations-Zertifikaten besteht als Schuldverschreibung zudem ein Emittentenrisiko. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten können Verluste bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage‐ oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 02.09.2020; Quelle: comdirect.de