Jahresausblick 2022 wird ein Wachstumsjahr

Ein Paar nimmt bei einer Wanderung in der Schweiz ein Selfie auf
© AscentXmedia via Images/iStockphoto

Impffortschritte und die komplette Wiedereröffnung der Wirtschaft dürften nach Meinung der Experten Unternehmen und Börsen beflügeln.

„Same procedure as last year“: Wie Butler James im Sylvester-Klassiker „Dinner for One“ hat Deutschland ein Déjà-vu: Wieder leidet die Nation um den Jahreswechsel unter einer Corona-Welle. Diesmal ist es bereits die vierte und die Omikron-Variante wirkt sich verschärfend aus. Ähnlich wie 2020 zeigt sich die Börse davon jedoch weitgehend unbeeindruckt. Zwar wird das Wachstum im vierten Quartal wohl etwas schwächer ausfallen als noch im Sommer erwartet, weil die Pandemie im Spätherbst wieder stärker zugeschlagen hat. Gleichwohl haben die meisten Länder wieder annähernd ihr BIP-Niveau von 2019 erreicht. Die Unternehmensgewinne haben im dritten Quartal die Erwartungen deutlich übertroffen und die Leitzinsen bleiben stabil an der Nulllinie – zumindest vorerst. „Außerdem werden sich viele Konjunkturpakete der Regierungen der Industrienationen erst ab 2022 voll auswirken“, erklärt Vermögens­verwalter Georg von Wallwitz. „Auch im nächsten Jahr ist deshalb mit einer Fortsetzung des Wachstums in der Wirtschaft und an den Börsen zu rechnen.

Europa hat Nachholpotenzial

Die deutsche Wirtschaft jedenfalls dürfte 2022 noch stärker zulegen als zuletzt. Die Industrieländerorganisation OECD rechnet mit einem Plus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 3,9 %. Chris-Oliver Schickentanz, Chief Investment Officer der Commerzbank, erwartet ein solides Gewinn- und Dividendenplus der Unternehmen im niedrigen zweistelligen Prozentbereich und einen Schub für die Börsen: „Zusammen mit dem wieder steigenden Risikoappetit als Reaktion auf den zweiten konjunkturellen Frühling dürfte dies bis zum Sommer zu neuen historischen Höchstständen bei Aktien führen.“ Schickentanz hält einen DAX-Stand von 17.000 bis 18.000 Punkten für durchaus möglich. Dass der deutsche Leitindex Nachholpotenzial hat, meint auch Christian Köpp, geschäftsführender Gesellschafter der Oberbanscheidt & Cie Verwaltungsgesellschaft: „Immerhin ist der MSCI World im vergangenen Jahr fast anderthalbmal so stark gestiegen wie der DAX.“

In Europa stehen die Zeichen auf Wachstum: „Frankreich, Spanien und Italien kommen aufgrund ihrer höheren Impfquote aktuell besser mit der Pandemie zurecht“, erklärt Georg von Wallwitz. So soll das BIP in der Eurozone nach den Erwartungen der EU-Kommission im Jahr 2021 um rund 5 % gegenüber dem Krisenjahr zunehmen. Für 2022 erwartet die Kommission ein Plus auf ähnlichem Niveau. Positiv bemerkbar machen dürften sich die Impulse aus dem europäischen Corona-Hilfsfonds. Die zugesagten 750 Milliarden Euro werden nach Einschätzung von Georg von Wallwitz jetzt richtig zu fließen beginnen. Hohe Kredite und Zuschüsse soll es vor allem für Frankreich, Spanien und Italien geben. Das könnte den Gewinnen und Kursen der dort ansässigen Unternehmen einen zusätzlichen Schub verleihen.

Unternehmen profitieren vom Re-Opening

In den USA hat die US-Notenbank Fed angesichts einer Geldentwertung von zuletzt fast 6 % bereits die Rückführung der Anleihenkäufe angekündigt und die Märkte erwarten drei bis vier Zinserhöhungen schon in diesem Jahr. Die besonders zinssensiblen, hochbewerteten Technologiewerte haben bereits einen empfindlichen Rückschlag erlitten. Lori Calvasina, Leiterin der US-Aktienstrategie bei RBC Capital Markets, erwartet dennoch insgesamt eine positive erste Jahreshälfte: „Insbesondere Small Caps und konjunktursensible Value-Werte sollten in der ersten Jahreshälfte überdurchschnittlich abschneiden.“ Auch die Experten der US-Bank Goldman Sachs prophezeiten in ihrem jüngsten Ausblick, dass der breite S&P-Index im Jahr 2022 mit einem zweistelligen Plus die Marke von 5.000 Punkten knacken könnte. Bei steigenden, weiterhin aber negativen Realzinsen erwartet Goldman Sachs Rekordzuflüsse für die Aktienmärkte.

Das sogenannte Re-Opening, die komplette Wiedereröffnung der Wirtschaft, wird von den meisten Experten als wichtiger Branchentrend für 2022 gesehen: „Zu den Top-Performern 2022 dürften zyklische Titel in den USA gehören und überhaupt alle Werte, die von einem gesteigerten privaten Konsum profitieren“, meint Frank Wieser, Geschäftsführer von PMP Vermögensmanagement. Er erwartet, dass sich die Menschen wieder mehr gönnen wollen und die Konsumausgaben deutlich steigen werden. Davon könnten vor allem die arg getroffenen Reiseveranstalter und Fluggesellschaften profitieren. Uwe Eilers von der FV Frankfurter Vermögen sieht zudem das Thema Nachhaltigkeit im Fokus: „ESG-Kriterien werden bei der Anlage zunehmend dominanter. Davon könnten speziell Hersteller von Wind- und Solaranlagen und Unternehmen im Bereich Wasserstoff profitieren.“

Anlagen im Paket

Auch für das Jahr 2022 sehen die Experten Aktien als attraktive Anlageklasse. Hoch bewertete chancenreiche Einzelwerte bergen jedoch entsprechende Risiken. Eine Alternative zum Stock-Picking könnten die 25 Top‐Preis Fonds von comdirect sein. Sie können ohne Ausgabeaufschlag im Sparplan und in der Einmalanlage geordert werden (alle Konditionen zu den Top-Preis Fonds finden Sie hier). Mit den Top-Preis Fonds können Anleger in die globalen Aktienmärkte investieren, etwa mit dem DPAM INVEST B Equities World Sustainable (WKN A0JMB5) oder mit dem Pictet‐Global Megatrend Selection‐P (WKN A0X8JZ). Aber auch regionale Schwerpunkte sind möglich. Die amerikanischen Aktienmärkte können mit dem AB SICAV I American Growth Portfolio – A USD ACC Fonds (WKN 986838) abgedeckt werden, in Europa gehört der Comgest Growth Europe – EUR DIS Fonds (WKN A0JC8V) seit vielen Jahren zu den bestbenoteten Fonds. Der Morgan Stanley Investment Funds Emerging Leaders Equity Fund – A (WKN A1J2X6) schließlich legt in Schwellenländern an, vorrangig in Asien. Einen Schwerpunkt bei Technologiethemen hat der Allianz Thematica – A (WKN A2AQF1).

Eine alternative und kostengünstige Anlagemöglichkeit sind ETF-Indexfonds. Dafür bietet comdirect seit Langem die Top-Preis ETFs an. Mit den 150 Produkten von sechs renommierten Partnern (Amundi, Franklin Templeton, iShares, Lyxor, VanEck und Xtrackers) können Anleger weltweit in nahezu alle relevanten Märkte und Anlageklassen investieren. In der Einmalanlage kostet der Kauf nur 3,90 Euro pro Order, im Sparplan fällt ab 25 Euro pro Ausführung kein Orderentgelt an (alle Informationen und Konditionen zu den Top-Preis ETFs von comdirect finden Sie hier).

Wer sich nicht selbst um seine Anlagen kümmern will, kann eine digitale Vermögensverwaltung wie cominvest wählen (alle Informationen zu cominvest finden Sie hier). Der Robo-Advisor von cominvest empfiehlt Kunden auf Grundlage eines Fragenkatalogs eine von fünf Anlagestrategien mit verschiedenen Maximal­volatilitäten – von sehr defensiv („Ertrag“) bis sehr offensiv („Chance“). Diesen Anlageprofilen liegen Musterport­folios zugrunde. In regelmäßigen Abständen und wenn die vereinbarten Volatilitäts­grenzen gerissen werden, werden die Musterportfolios an die aktuelle Marktlage angepasst.

Aktien, Fonds und ETF unterliegen Kursschwankungen. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Bei Partizipations-Zertifikaten besteht als Schuldverschreibung zudem ein Emittentenrisiko. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten können Verluste bis hin zum Totalverlust eintreten. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Allein verbindliche Grundlage des Kaufs bei Fonds sind die derzeit gültigen Verkaufsunterlagen des Fonds („Wesentliche Anlegerinformationen“, Verkaufsprospekt sowie Jahres- und Halbjahresberichte, soweit veröffentlicht). Diese Unterlagen erhalten Sie auf der Fonds-Detailseite unter www.comdirect.de oder direkt beim Emittenten. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage‐ oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 26.01.2022; Quelle: comdirect.de