Deutsche Post Gewinn deutlich gestiegen

Deutsche Post: Gewinn deutlich gestiegen
Ollo via istock.com

Nach der Restrukturierung im Jahr 2018 hat die Deutsche Post wieder den Vorwärtsgang eingelegt.

Die Deutsche Post gehört zu den weltweiten Marktführern in der Logistik. Im dritten Quartal 2019 stiegen die Umsätze und vor allem der operative Gewinn gegenüber der schwachen Vorjahresperiode deutlich an. Für das neue Jahr ist die Unternehmensleitung sehr optimistisch. Eine Mehrheit der Analysten empfiehlt die Aktie zum Kauf. Allerdings sind die Aussichten der weltweit aktiven Logistiker weiterhin durch die Handelsauseinandersetzungen zwischen den USA und China gedämpft. Die Dividendenrendite gehört nach der jüngsten Stagnation nicht mehr zu den höchsten im DAX. Gleichzeitig liegt die Bewertung der Post-Aktie über dem DAX-Durchschnitt.

Pro

Deutsche Post (WKN 555200)

Starke Stellung: Die Deutsche Post AG gehört mit den Konzernmarken Deutsche Post und DHL zu den weltweit führenden Post- und Logistikdienstleistern im Brief-, Express- und Paketgeschäft. Umsatz- und Gewinntreiber ist vor allem das Paketgeschäft, das vom Trend zum Onlinehandel profitiert. International ist der Konzern vor allem in Europa und Asien dominant.

Turnaround geschafft: Der Umsatz stieg im dritten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,7 % auf 15,6 Milliarden Euro. Zu dieser positiven Entwicklung haben alle fünf Unternehmensbereiche beigetragen. Das operative Ergebnis (EBIT) legte sogar um rund 150 % auf 942 Millionen Euro zu. Im Vorjahr hatten Restrukturierungskosten das dritte Quartal verhagelt.

Positiver Ausblick: Nach einem schwierigen Jahr 2018 ist die Deutsche Post wieder in Schwung gekommen. Für das Gesamtjahr 2019 erwartet die Unternehmensleitung ein EBIT von rund vier Milliarden Euro. In 2020 soll der operative Gewinn sogar die Fünf-Milliarden-Euro-Grenze übersteigen.

Optimistische Experten: Die Aktie der Deutschen Post ist bei den Analysten wieder angesehen. Von 18 Experten empfiehlt eine Mehrheit von 13 die Aktie aktuell zum Kauf, vier sehen die Deutsche Post als Halteposition, nur ein einziger empfiehlt den Verkauf: Der comdirect Analystenscore liegt damit bei überdurchschnittlichen 67 %.

Contra

Deutsche Post (WKN 555200)

Stagnierender Welthandel: Sorgen bereitet weltweit tätigen Logistik-Konzernen die anhaltende Verunsicherung durch den Handelskonflikt zwischen den USA und China. Die amerikanische Fedex hatte bereits ihre Prognose für 2019 gestrichen. Bei anhaltender Konjunkturschwäche und einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus wäre es für die Deutsche Post schwierig, die ehrgeizigen Wachstumsziele zu erreichen.

Flaute bei der Fracht: Am schwächsten wuchs bei der Deutschen Post zuletzt der Bereich „Weltweite Fracht“. Im dritten Quartal 2019 gelang dem Unternehmen gegenüber dem Vorjahr nur ein geringes Wachstum um 0,9 % auf 3,7 Milliarden Euro. Der Weltmarkt für Luftfracht blieb schwach, auch Transporte über See und an Land verloren an Dynamik.

Dividendenrendite sinkt: Die Deutsche Post hat nach dem schwachen Jahr 2018 die Ausschüttung im Frühjahr 2019 nur konstant halten können. Mit einer Dividendenrendite von rund 4,0 % notiert die Post, die lange zu den Dividendenchampions im DAX zählte, im oberen Mittelfeld des Auswahlindex. Im Frühjahr 2020 könnte es wieder einen Aufschlag geben.

Preiserhöhung zurückgenommen: Die Deutsche Post DHL nimmt nach der Einleitung eines Überprüfungsverfahrens durch die Bundesnetzagentur die dreiprozentige Portoerhöhung im Paketgeschäft freiwillig wieder zurück. Ab 1. Mai gelten für Privatkunden wieder die Preise aus dem Jahr 2019 – gut für die Kunden, schlecht für die Erreichung der ehrgeizigen Gewinnziele der Post.

Aktien unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen. Der comdirect Analystenscore berechnet sich aus der Gesamtzahl der Analysten, die diese Aktie bewerten. Die negativen Einschätzungen (Verkaufen) werden von den positiven (Kaufen) subtrahiert und das Ergebnis durch die Gesamtzahl aller Einschätzungen (Kaufen, Halten, Verkaufen) dividiert. Diese Zahl wird mit 100 multipliziert, um den Prozentwert darzustellen. Stand: 26.02.2020; Quelle: comdirect.de