Cloud-Computing Zukunft in der Datenwolke

Künstliche Intelligenz Technologie
© 4X-image via Getty Images/iStockphoto

In der Pandemie boomt das Geschäft mit Servern, Netzwerk- und Speicherkapazitäten, aber auch mit Sicherheitstechnologien.

Ab in die Wolke: Das Thema Cloud-Computing gehört zu den Megatrends unserer Zeit. Nicht erst seit, aber nochmals verstärkt durch die Corona-Pandemie. Das weltweite Datenvolumen steigt exponentiell an und bringt traditionelle Speichermedien in vielen Bereichen zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen. Zunehmend verlagern Unternehmen Speicherplatz, Rechenkapazität und Software deshalb vom eigenen Computer in die Datenwolke. In der Pandemie greifen die Angestellten im Homeoffice auf Ressourcen zurück, die vom Arbeitgeber über die Cloud zur Verfügung gestellt werden.

„Mieten statt kaufen heißt zunehmend die Strategie“, erklärt Achim Berg, Präsident des Digitalverbands Bitkom. „Das Geschäft mit gemieteten Servern, Netzwerk- und Speicherkapazitäten verzeichnete zuletzt Wachstumsraten von bis zu 40 % und ist mittlerweile zu einem Milliardenmarkt geworden.“ Der globale Cloud-Markt verspricht auch für die Zukunft hohe Wachstumsraten. Das zukünftige Potenzial lässt sich schon daran erkennen, dass Investitionen in Cloud-Lösungen bisher lediglich 5 % der globalen IT-Ausgaben ausmachen.

Cloud-Computing in unterschiedlichen Varianten

Die bekannten US-Tech-Giganten Amazon (WKN 906866), Microsoft (WKN 870747) und Alphabet (WKN A14Y6H) haben sich bereits früh in diesem Markt positioniert. Sie sind hauptsächlich im Sub-Bereich „Daten und Speicherung“ tätig. Das größte Cloud-Segment ist jedoch „Software as a Service“ (SaaS). Es beinhaltet Software und Anwendungen, die über die Cloud zugänglich gemacht werden. Dieser Bereich ist vielfältig und der Markt stark fragmentiert. Gleichzeitig bestehen hohe Eintrittsbarrieren und die etablierten Player wie etwa Adobe (WKN 871981) profitieren von wiederkehrenden, gut kalkulierbaren Umsätzen. SAP (WKN 716460) ist der deutsche Cloud-Riese. Das Unternehmen konnte den Umsatz im Cloud-Geschäft 2020 um mehr als 17 % auf rund 8,1 Milliarden Euro steigern und damit Umsatzverluste in anderen Geschäftsbereichen abmildern. 2021 soll sich das Wachstum beschleunigen. Mit „Rise with SAP“ wurde dazu gerade erst ein neues Angebot aus der Taufe gehoben, bei dem der Software-Riese mehrere seiner Komponenten bündelt und im Paket zu einem einheitlichen Preis anbietet.

Ein weiteres Segment ist das der „Datenzentren, Server und Virtualisierung“. Es steht für die Cloud-Infrastruktur, die gegeben sein muss, um das hohe Datenaufkommen zu bewältigen. Einer der wichtigsten globalen Player ist der amerikanische Netzwerkspezialist Cisco Systems (WKN 878841). Der Sektor „Cloud Sicherheit und Performance“ ist für die Sicherheit der in die Cloud verlagerten Daten und Anwendungen verantwortlich. Schnell kann hier Vertrauen verspielt werden und Unternehmen können sogar in existenzielle Gefahren geraten. So kam es beispielsweise Mitte Dezember zu einem Cyberangriff auf den IT-Dienstleister SolarWinds (WKN A2N7LZ), der Hackern auf einen Schlag den Zugang in die Systeme von mehr als 250 amerikanischen Behörden, Ministerien und prominenten Unternehmen eröffnete. Anbieter von Cloud-Sicherheitslösungen sind unter anderem CrowdStrike (WKN A2PK2R) sowie die sehr viel kleinere Tenable Holdings (WKN A2JQRT).

Aktien und Partizipations-Zertifikate unterliegen Kursschwankungen. Damit sind Kursverluste bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Investitionen außerhalb der EU können Währungsrisiken bestehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Bei Partizipations-Zertifikaten besteht als Schuldverschreibung zudem ein Emittentenrisiko. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten können Verluste bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage‐ oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 05.05.2021; Quelle: comdirect.de