Chartanalyse von C. Geyer Walt Disney: Nicht nur ein Füllhorn der Freude

Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten, analysiert für compass online regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen.
© Anja Stiehler

Christoph Geyer

ist Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten. Der Autor des Buches „Einfach richtig Geld verdienen mit Technischer Analyse“ analysiert für das comdirect Magazin regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen und Währungen.

Weitere Informationen und Termine zu aktuellen Vorträgen oder Seminaren zum Autor finden Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Gigantischer Medienkonzern auf Wachstumskurs. Die Unterstützung bei rund 128 US-Dollar sollte aber nicht unterschritten werden.

Seit vielen Generationen schlagen Kinderherzen beim Anblick von Micky, Donald, Goofy, Pluto und all den anderen Fantasie-Figuren höher. Ein Besuch in einem der inzwischen zahlreichen Themenparks in der ganzen Welt ist ein Spaß für die ganze Familie. Disney (WKN 855686) ist aber längst viel mehr, als es sich damals der Erfinder Walter Elias Disney hätte träumen lassen. Der moderne Medienkonzern mit Filmstudios, Nachrichtensendern und neuerdings Streamingdienst ist zu einem Weltkonzern gewachsen, der in dieser Art einzigartig ist. Mit dem neuen Streamingdienst zeigen die Manager von Disney, dass sie auch auf die Zeichen der Zeit reagieren. Die temporäre Schließung des Themenparks in Schanghai wegen des Corona-Virus dürfte dem Gesamterfolg kaum größeren Schaden zufügen. Im Kursverlauf der Aktie ist jedenfalls nur ein kleiner Knick zu beobachten, der längst ausgeglichen werden konnte.

Der Blick auf den langfristigen Chart zeigt, dass seit 2011 ein intakter Aufwärtstrend besteht. Dieser verlor zwischenzeitlich in den Jahren 2015 bis 2018 an Dynamik. Inzwischen konnte diese allerdings wieder aufgenommen werden. Zuletzt stieg die Aktie auf ein neues Top. Auffällig sind in dieser Grafik die Indikatoren. Sowohl der MACD- als auch der Stochastik-Indikator haben Divergenzen gebildet. Das neue Hoch wurde also von den Indikatoren nicht mehr nachvollzogen. Solche Divergenzen sind meist Hinweise für eine bevorstehende Trendwende.

Im Fall von Disney könnte dies aber mit einer Korrekturbewegung an die Ausbruchslinie bei ca. 120 US-Dollar bereits abgearbeitet werden.

Langfristchart: Disney 20200218
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung; Referenzzeitraum: 17.02.2010 bis 17.02.2020; Quelle: comdirect

Auch im Ein‐Jahres‐Chart ist der Aufwärtstrend gut zu erkennen. Dieser wird immer wieder von Korrekturbewegungen, die für den Aufwärtstrend wichtig sind, unterbrochen. So konnte von Juli bis Ende Oktober vergangenen Jahres und von Ende November 2019 bis Ende Januar dieses Jahres eine solche Korrektur beobachtet werden. Der MACD‐Indikator hat vor wenigen Tagen ein Kaufsignal generiert. Noch ist der Ausbruch aus dem aktuellen kurzfristigen Konsolidierungstrend nicht nachhaltig gelungen. Der mittelfristige Aufwärtstrend sollte aber gehalten werden können. Viel wichtiger als der Trend ist aber der Bereich um 128 US‐Dollar. Hier liegt nämlich eine Unterstützung, die nicht unterschritten werden sollte, da sich dann das technische Bild verschlechtern würde.

Kurzfristchart: Disney 20200218
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung; Referenzzeitraum: 17.02.2019 bis 17.02.2020; Quelle: comdirect

Aktien unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste bis zum Totalverlust möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Es handelt sich um die Angabe der Bruttowertentwicklung (siehe „Hinweise zu Chart‐ und Performanceangaben“). Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger‐ und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage‐ oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 04.03.2020; Quelle: comdirect.de