Chartanalyse von C. Geyer Merck KGaA: Der deutsche Pharmariese

Chartanalyse Geyer
© Alexandra Lechner

Nach längerer Seitwärtsphase ist Merck nun wieder im Aufwärtstrend.

Christoph Geyer ist Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten. Der Autor des Buches „Einfach richtig Geld verdienen mit Technischer Analyse“ analysiert für das comdirect Magazin regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen und Währungen.

Weitere Informationen und Termine zu aktuellen Vorträgen oder Seminaren zum Autor finden Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Die deutsche Merck KGaA (WKN 659990) hat nichts mit der US-amerikanischen Merck & Co. Inc. zu tun. Letztere wurde zwar als Tochtergesellschaft von der deutschen Industriellen-Familie Merck gegründet, infolge des Zweiten Weltkrieges aber durch Enteignung zu einem eigenständigen Unternehmen. Im Zuge der Enteignung darf die deutsche Merck KGaA in den USA auch nicht mehr mit ihrem eigentlichen Markennamen „Merck“ auftreten, sondern firmiert dort unter dem Kürzel „EMD“, was abgeleitet wurde von „Emanuel Merck, Darmstadt“.

Dass auch die deutsche Merck KGaA eine Erfolgsgeschichte geworden ist, zeigt der langfristige Chart der Aktie. Dieser befindet sich seit über zehn Jahren im Aufwärtstrend. Wenngleich von 2015 bis Mitte 2020 eher von einer, wenn auch sehr breiten, Seitwärtsrange gesprochen werden muss. Diese erstreckte sich zwischen rund 70 Euro im unteren Bereich und ca. 110 Euro am oberen Rand.

Der Corona-Crash war bei Merck nicht so ausgeprägt, wie dies bei vielen anderen Aktien der Fall war. Folglich konnte sich die Aktie sehr schnell wieder erholen und stieg bereits im Herbst 2020 über das Vorcrash-Niveau an. Seit dem Tief im März 2020 befindet sich der Wert in einem bestätigten Aufwärtstrend. Hierbei fällt allerdings auf, dass die Umsätze in dieser Zeit kontinuierlich rückläufig sind. Zuletzt hatte sich der Aufwärtstrend noch einmal dynamisiert, was zum Überwinden der 200-Euro-Marke führte. Dieses Niveau konnte allerdings nicht gehalten werden und es kam zum Trendbruch. Mit diesem Trendbruch hat der MACD-Indikator ein Verkaufssignal generiert, welches das bereits vorhandene Signal des Stochastik-Indikators bestätigte, welcher ebenfalls nach unten abgekippt war.

Somit hat sich die Lage im langfristigen Bild etwas eingetrübt. Dies ist nach dem steilen Anstieg kaum verwunderlich, sollte aber maximal zu einer Korrekturbewegung ausreichen und kaum für eine nachhaltige Trendwende sorgen.

Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Transaktionskosten, Provisionen und Steuern sind in der Performance des Charts nicht enthalten. Referenzzeitraum: 20.10.2011 bis 20.10.2021 Quelle: comdirect.de

Viel besser als im langfristigen Chart stellte sich die Lage im kurzfristigen Bild dar. Die Indikatoren haben schon frühzeitig angezeigt, dass ein Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal zu erwarten ist. Dieser erfolgte dann vor einigen Tagen. Das Kaufsignal des MACD-Indikators ist noch intakt und dürfte für weitere Kursavancen sorgen. Der Stochastik-Indikator ist bereits im überkauften Bereich angekommen und steht kurz vor einem Verkaufssignal. Somit besteht nun die Gefahr, dass der Ausbruch nicht nachhaltig ist und ein erneuter Rückschlag droht. Ein Test der oberen Trendkanalbegrenzung ist somit denkbar. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist derzeit nicht Gefahr.

Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Transaktionskosten, Provisionen und Steuern sind in der Performance des Charts nicht enthalten. Referenzzeitraum: 20.10.2011 bis 20.10.2021 Quelle: comdirect.de

Aktien unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste bis zum Totalverlust möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Es handelt sich um die Angabe der Bruttowertentwicklung (siehe „Hinweise zu Chart- und Performanceangaben“).Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 20.10.2021; Quelle: comdirect.de