Chartanalyse von C. Geyer Daimler: Gesamtbild hat sich eingetrübt

Christoph Geyer

Das Vertrauen in eine Trendwende in der Automobilindustrie nimmt bei Daimler auch an der Börse Gestalt an.

Christoph Geyer ist Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten. Der Autor des Buches „Einfach richtig Geld verdienen mit Technischer Analyse“ analysiert für das comdirect magazin regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen und Währungen.

Weitere Informationen und Termine zu aktuellen Vorträgen oder Seminaren zum Autor finden Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Seit Jahrzehnten steht Daimler (WKN 710000) im Automobilsektor für gediegenen Luxus. Zunächst in der westlichen Welt, inzwischen auch und vor allem in China. Der Premiumanbieter von Luxuskarossen stellt in allen Fahrzeugklassen entsprechende Modelle her und ist aus der Automobillandschaft nicht wegzudenken. Der Schritt in den Bereich der Elektrofahrzeuge ist bereits gemacht, Tesla soll aktiv angegriffen werden. Diese Strategie scheint von der Börse seit einiger Zeit goutiert zu werden.

Nachdem der Kurs auf Zehn-Jahres-Sicht im Jahr 2015 seinen vorläufigen Höhepunkt mit knapp über 90 Euro erreicht hatte, begann ein kontinuierlicher Abwärtstrend. Dieser gipfelte im Corona-Crash, als ein Preis von annähernd 20 Euro erreicht wurde. Seitdem konnte die Aktie einen kräftigen Aufwärtstrend etablieren. Im laufenden Jahr 2021 waren die Umsätze allerdings rückläufig, was auf eine nachlassende Marktbreite hindeutet. Der MACD-Indikator hatte ein Verkaufssignal und eine Divergenz gebildet. Dies führte zu einer Korrekturbewegung die auch von der Divergenz beim Stochastik-Indikator unterstützt wurde. Der seit Anfang 2020 bestehende Aufwärtstrend wurde entsprechend gebrochen.

Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Transaktionskosten, Provisionen und Steuern sind in der Performance des Charts nicht enthalten. Referenzzeitraum: 19.07.2011 bis 19.07.2021 Quelle: comdirect

Der Kurzfrist-Chart von Daimler hat sich entsprechend deutlich eingetrübt. Der Aufwärtstrend wurde Ende Juni nachhaltig gebrochen und die zuvor etablierte Unterstützungslinie bei ca. 76 Euro konnte nicht gehalten werden. An der nun erreichten Unterstützungslinie bei ca. 70 Euro konnte die Notierung nun kurzfristig Halt finden.

Auch wenn nun eine Gegenbewegung einsetzen dürfte, hat sich das Gesamtbild bei Daimler verschlechtert. Mehr als eine Bewegung im Seitwärtstrendkanal zwischen 70 und 76 Euro sollte in den kommenden Wochen nicht erwartet werden. Kurzfristig dürfte es Daimler schwerfallen, an die positive Performance der vergangenen Monate anzuknüpfen.

DAX Analyse Daimler
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Transaktionskosten, Provisionen und Steuern sind in der Performance des Charts nicht enthalten. Referenzzeitraum: 19.07.2020 bis 19.07.2021; Quelle: comdirect

Aktien unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste bis zum Totalverlust möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Es handelt sich um die Angabe der Bruttowertentwicklung (siehe „Hinweise zu Chart- und Performanceangaben“).Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 19.07.2021; Quelle: comdirect.de