Chartanalyse von C. Geyer Plug Power: Droht eine Korrektur?

Christoph Geyer

Indikatoren zeigen eine Divergenz. Mit engen Stopp-Limits zu arbeiten ist daher meist keine schlechte Idee.

Christoph Geyer ist Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten. Der Autor des Buches „Einfach richtig Geld verdienen mit Technischer Analyse“ analysiert für das comdirect magazin regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen und Währungen.

Weitere Informationen und Termine zu aktuellen Vorträgen oder Seminaren zum Autor finden Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Plug Power (WKN A1JA81) erlebt derzeit einen wahren Boom. Dabei erfreut sich der Konzern aktuell einer besonderen medialen Aufmerksamkeit. Diese kommt nicht von ungefähr, genießen doch die Brennstoffzellen des New Yorker Herstellers bei Anwendungen in der Elektromobilität einen besonderen Stellenwert. Wie so oft bei neuen Technologien kann allerdings kaum jemand eine seriöse Aussage über die Nachhaltigkeit dieses Booms treffen. Die Börse nimmt aber solche Entwicklungen meist vorweg, in der Hoffnung, dass sich daraus ein nachhaltiger Trend entwickelt.

Wenn man sich den Chart ansieht und die Technische Analyse versteht, wird man sehr schnell erkennen, dass bis Ende 2019 überhaupt keine vernünftige Aussage zu treffen ist. Wenn man von dem kurzen Ausreißer im Jahr 2014 absieht, konnte Plug Power noch nicht einmal einen Umsatz generieren, der für eine seriöse Technische Analyse nötig gewesen wäre.

Der parabolische Anstieg im Jahr 2020 war daher nicht vorherzusagen. Solche Anstiegsbewegungen werden unter normalen Umständen meist schnell wieder korrigiert. Wegen der besonderen Bedeutung im aktuellen Umfeld kann man davon allerdings unter technischen Aspekten nicht zwingend ausgehen.

Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung; Transaktionskosten, Provisionen und Steuern sind in der Performance des Charts nicht enthalten. Referenzzeitraum: 16.02.2011 bis 16.02.2021; Quelle: comdirect

Die Aussagekraft des kurzfristigen Charts ist nicht viel ausgeprägter als die des langfristigen. Bis Juni vergangenen Jahres mutet der Chart so an, als habe überhaupt kein Handel stattgefunden. Dann zogen die Umsätze leicht an und der Kurs begann einen flachen Aufwärtstrend, der sich zu Beginn dieses Jahres beschleunigt hat.

Nach wenigen Tagen hatte sich der Kurs verdoppelt und ist in eine Seitwärtsbewegung eingetreten. Der Stochastik-Indikator hat eine Divergenz gebildet und der MACD-Indikator ein Verkaufssignal generiert. Auch hier kann man die normalen Umstände anführen, die bei einer solchen Konstellation zu einer Korrekturbewegung führen würden. Ob dies allerdings in diesem Fall so kommen wird, bleibt abzuwarten.

Der Technische Analyst handelt Signale. Der fundamentale Analyst handelt Umsatz- und Gewinnerwartungen. Wer eine Story handelt, sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass die Fantasie, die in einer Story stecken mag, oftmals auch zu bösen Überraschungen führen kann. Mit engen Stopp-Limits zu arbeiten ist daher meist keine schlechte Idee.

Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung; Transaktionskosten, Provisionen und Steuern sind in der Performance des Charts nicht enthalten. Referenzzeitraum: 16.02.2020 bis 16.02.2021; Quelle: comdirect

Aktien unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste bis zum Totalverlust möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Es handelt sich um die Angabe der Bruttowertentwicklung (siehe „Hinweise zu Chart- und Performanceangaben“). Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 17.02.2021; Quelle: comdirect.de