Chartanalyse von C. Geyer Silber: Edelmetall vor dem Ausbruch?

Christoph Geyer

Die Schwankungen sind bei Silber deutlich ausgeprägter als beim großen Bruder Gold.

Christoph Geyer ist Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten. Der Autor des Buches „Einfach richtig Geld verdienen mit Technischer Analyse“ analysiert für das comdirect Magazin regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen und Währungen.

Weitere Informationen und Termine zu aktuellen Vorträgen oder Seminaren zum Autor finden Sie unter www.christophgeyer.de oder auf Youtube.

Silber gilt als Edelmetall, das meist in ausreichender Menge vorhanden ist. Die Bedeutung in der Fotoindustrie hat durch die Digitalisierung in den letzten Jahren nachgelassen. Dafür wird es verstärkt für sonstige Verarbeitungen in der Industrie eingesetzt, wie zum Beispiel bei Katalysatoren. Als Schmuck ist es das erschwingliche Pendant zu Gold. Weniger geeignet, aber trotzdem beliebt, ist Silber als Vermögensaufbewahrungsmittel. Da allerdings für einen großen Geldbetrag eine wahrlich „gewichtige“ Menge des Edelmetalls erworben werden müsste, ist die physische Anlage weniger sinnvoll als beim Gold. Anleger weichen daher oft auf die spekulativen Varianten wie Futures, ETCs oder andere derivative Angebote aus. Entsprechend volatil ist das Edelmetall.

Das letzte signifikante Top der vergangenen zehn Jahre wurde nach einem steilen Anstieg von 2010 bis 2011 mit Notierungen um 50 US-Dollar pro Unze erreicht. Der anschließende Rückgang erfolgte unter starken Schwankungen bis Ende 2015. Hier wurde ein vorläufiges Tief bei knapp unter 14 Dollar erreicht. Seit dieser Zeit befindet sich das weiße Edelmetall in einem Seitwärtstrend. Dieser wurde nur kurz 2016 nach oben und in diesem Jahr nach unten verlassen. Von technischer Seite ist trotz anziehender Kurse derzeit noch kein Anzeichen zu erkennen, das einen Ausbruch nach oben andeutet. Dafür wäre ein Kurs über 19 Dollar nötig. Sollte dieser Ausbruch gelingen, dürften die Seitwärtsrange und damit die ausgeprägte Bodenbildung abgeschlossen sein. Ein schneller, deutlicher Anstieg wäre dann möglich.

Langfristchart Silber
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung; Referenzzeitraum: 16.06.2010 bis 16.06.2020; Quelle: comdirect

Im kurzfristigen Bild ist der Widerstand bei knapp unter 19 Dollar beim Silber deutlich zu erkennen. Auch der durch das Corona-Virus verursachte Einbruch im März ist hier ein warnendes Beispiel, wie volatil sich Silber verhalten kann. Denn Silber wurde wegen der wirtschaftlichen Bedeutung des Edelmetalls von der allgemeinen Panik nicht verschont. Inzwischen hat sich ein neuer kurzfristiger Aufwärtstrend etabliert, der kurz vor dem Widerstand ins Stocken geraten ist. Noch ist die Trendlinie intakt, könnte aber in den kommenden Tagen wegen des Verkaufssignals des MACD-Indikators gebrochen werden. Somit dürfte ein Ausbruch über den Widerstand noch etwas auf sich warten lassen. Langfristig sollte der Silberpreis, wenn auch unter Schwankungen, aber weiter nach oben laufen.

Kurzfristchart Silber
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung; Referenzzeitraum: 16.06.2019 bis 16.06.2020; Quelle: comdirect

Aktien und Edelmetalle unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste bis zum Totalverlust möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Es handelt sich um die Angabe der Bruttowertentwicklung (siehe „Hinweise zu Chart- und Performanceangaben“). Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 17.06.2020; Quelle: comdirect.de