Apple Rekorde im Weihnachtsgeschäft

Zwei Menschen machen ein Selfie mit einem Smartphone
© eclipse_images via Getty Images/iStockphoto

Apple hat überzeugende Geschäftszahlen vorgelegt und wächst bei iPhones und Services, Kopfhörern und Smartwatches.

Apple hat sich den Platz als teuerstes Unternehmen der westlichen Welt zurückerobert. Im Weihnachtsquartal stellte das Unternehmen neue Umsatz‐ und Gewinnrekorde auf. Das iPhone feierte ein starkes Comeback und das Geschäft mit Kopfhörern und Smartwatches hat wieder angezogen. Allerdings ist die Apple‐Aktie nach dem Kursaufschwung ambitioniert bewertet. Bei den Wearables gab es zuletzt Produktionsprobleme und die wichtigen Services entwickelten sich unterhalb der Erwartungen. Auch die Analysten werden zunehmend skeptischer.

Pro Apple (WKN 865985)

  • Wertvollster Konzern der westlichen Welt: Apple ist an der Börse nach einigen Monaten Unterbrechung erneut das teuerste Unternehmen der westlichen Welt. Die Geschäfte um das iPhone laufen nach einer Delle im Jahr 2018 wieder rund. Zudem hat sich das Unternehmen mit Servicediensten sowie dem Geschäft mit Kopfhörern und Smartwatches neue lukrative Einnahmequellen aufgebaut.
  • Rekordzahlen bei Umsatz und Gewinn: Apple hat das besonders wichtige Weihnachtsquartal 2019 mit Rekordzahlen abgeschlossen. Der Quartalsumsatz stieg im Jahresvergleich um 9 % auf fast 92 Milliarden US‐Dollar. Der Gewinn legte mit 22,2 Milliarden Dollar nach knapp 20 Milliarden Dollar im 4. Quartal 2018 sogar zweistellig zu.
  • Comeback des iPhones: Das iPhone ist das mit Abstand wichtigste Produkt des Konzerns. Nach den jüngsten Rückgängen gelang im Weihnachtsgeschäft die Wende. Apple schaffte im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Umsatzplus von 7,6 %. Mit knapp 56 Milliarden Dollar wurde ein neuer Rekordumsatz erzielt – auch dank der zahlreichen hochpreisigen Neuerscheinungen im Herbst 2019.
  • Smartwatch hat den Durchbruch geschafft: Lange blieb die Apple‐Watch hinter den Erwartungen zurück. Im Weihnachtsquartal schaffte sie ebenso wie die AirPods‐Kopfhörer einen fulminanten Durchbruch. Das Wearables‐Geschäft legte dank zahlreicher neuer und verbesserter Angebote um mehr als ein Drittel auf gut zehn Milliarden US‐Dollar zu.

Contra Apple (WKN 865985)

  • Gestiegene Bewertung: Nach der Kursrallye des vergangenen Jahres ist die Apple‐Aktie ambitioniert bewertet. Das Kurs‐Gewinn‐Verhältnis (KGV) für das Jahr 2020 liegt inzwischen bei rund 18. Trotz regelmäßiger Dividendensteigerungen liegt die Dividendenrendite nur noch bei 1,3 %.
  • Dienste unter den Erwartungen: „Services“ wie Apple Music, Apple TV+ und die iCloud sind die größte Zukunftshoffnung von Apple. Im Weihnachtsquartal blieb der Zuwachs in diesem Segment jedoch hinter den Erwartungen zurück. Zwar gab es ein Plus von rund 17 %. Statt mit den erreichten 12,7 Milliarden US‐Dollar hatten Experten aber mit einem Überschreiten der 13‐Milliarden‐Dollar‐Grenze gerechnet.
  • Produktionsprobleme: Trotz der Rekordabsätze hätte Apple rund um das Weihnachtsfest noch mehr AirPods und Wearables verkaufen können. Allerdings hielt die Produktion der neuen Geräte nicht mit. Es ist zunehmend unklar, wann die Lücke geschlossen werden kann. Für das 1. Quartal jedenfalls hat Apple bereits eine Umsatzwarnung ausgesprochen, weil das Coronavirus die Produktion deutlich bremst.
  • Experten werden skeptischer: Bei den Analysten ist Apple seit jeher hoch angesehen. Aktuell jedoch halten sich die Experten zurück. Sechs von zwölf Experten empfehlen die Aktie zurzeit als Kauf, fünf sehen sie als Halteposition. Verkaufen würde die Aktie aktuell zwar nur ein einziger Experte. Der comdirect Analystenscore liegt aber dennoch bei lediglich 42 % – für Apple ein selten schwaches Ergebnis.

Aktien unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen. Der comdirect Analystenscore berechnet sich aus der Gesamtzahl der Analysten, die diese Aktie bewerten. Die negativen Einschätzungen (Verkaufen) werden von den positiven (Kaufen) subtrahiert und das Ergebnis durch die Gesamtzahl aller Einschätzungen (Kaufen, Halten, Verkaufen) dividiert. Diese Zahl wird mit 100 multipliziert, um den Prozentwert darzustellen. Stand: 25.03.2020; Quelle: comdirect.de