Rund ums Girokonto So funktioniert das kontaktlose Bezahlen mit der girocard (Debitkarte) und Kreditkarte

Eine junge Frau im gelben Pulli schaut durch Fernglas.
© Marisa9 via Getty Images/iStockphoto

Das Zahlen mit Karte ist längst zur Routine geworden: Anstatt an der Kasse nach Kleingeld zu kramen, ziehen Sie ganz bequem Ihre girocard (Debitkarte) oder Kreditkarte. Noch mehr Zeit sparen Sie mit der Kontaktlosfunktion: Dabei wird die Karte nur vor das Lesegerät gehalten und der Bezahlvorgang per Funk eingeleitet – schnell, einfach und bei kleineren Beträgen sogar ohne PIN-Eingabe. So erledigen Sie Ihre Einkäufe praktisch im Vorbeigehen – und müssen ihre Karte nicht mehr aus der Hand geben.

Statt einer Kreditkarte oder girocard (Debitkarte) kann zum kontaktlosen Bezahlen auch einfach das Handy verwendet werden. Dafür muss auf dem Smartphone eine geeignete App installiert sein. Im Juli 2018 wurde für Android-Smartphones deshalb Google Pay eingeführt. Apple Pay zog im Dezember 2018 für das Apple iPhone nach. So kann das Smartphone einfach wie eine virtuelle Kreditkarte verwendet werden.

Sie wollen mehr zum Thema wissen? Jetzt im comdirect Magazin zu den Themen Mobile Payment und Near Field Communication informieren.

Wie funktioniert kontaktloses Bezahlen?

Kontaktloses Bezahlen ist sowohl mit der girocard (Debitkarte) als auch mit der Kreditkarte möglich. Die Bezahlung selbst funktioniert genauso wie die normale Kartenzahlung – mit einem Unterschied: Die Karte wird an der Kasse nicht durch den Schlitz des Lesegeräts gezogen, sondern mit einem Abstand von höchstens 4 cm vor das Lesegerät gehalten. Über die sogenannte NFC-Technologie (Near Field Communication) werden die Kontodaten sicher verschlüsselt an das Kassensystem des Händlers übermittelt, und der Bezahlvorgang wird ausgelöst.

Kann man mit jeder girocard (Debitkarte) und Kreditkarte kontaktlos bezahlen?

Vorderseite einer comdirect girocard (Debitkarte)

Das Funk-Icon, das anzeigt, ob eine Debitkarte kontaktloses Bezahlen unterstützt, befindet sich meist in der Nähe des Karten-Chips.

Die Voraussetzung für das kontaktlose Bezahlen ist, dass Ihre girocard oder Kreditkarte einen NFC-Chip besitzt. Die kostenlose comdirect girocard und die comdirect Visa-Kreditarte zum Beispiel enthalten einen solchen Chip – zu erkennen ist das an dem kleinen Funk-Icon auf der Karte, das dem WLAN-Symbol ähnelt. Auch für Gemeinschaftskonten gibt es Debitkarten die kontaktloses Bezahlen ermöglichen. Noch sind nicht alle girocards mit einem NFC-Chip ausgestattet, aber bis zum Jahr 2022 soll die kontaktlose Bezahltechnik allen Bankkunden zur Verfügung stehen.

Die zweite Voraussetzung für die kontaktlose Zahlung ist, dass das Kartenlesegerät des jeweiligen Händlers mit der NFC-Technologie ausgestattet ist. Da das bequeme bargeldlose Bezahlen ohne PIN-Eingabe zunehmend beliebter wird, unterstützt mittlerweile ein Großteil der Kassenterminals in ganz Deutschland diese Funktion.

Warum kontaktlos bezahlen?

Mit der Funktion „girocard kontaktlos“ wird das Bezahlen schneller und einfacher. Insbesondere beim Zahlen von kleineren Beträgen, etwa beim Bäcker oder in Ihrem Lieblings-Coffeeshop, können Sie kontaktlos ohne PIN-Eingabe zahlen. Das bedeutet zum einen, dass Sie auf Kleingeld verzichten können. Zum anderen ist das kontaktlose Bezahlen hygienischer als Barzahlungen und die konventionelle Kartenzahlung: Sie kommen nicht mit Bargeld in Kontakt, müssen Ihre Karte nicht aus der Hand geben und meist nicht einmal das Bezahlterminal berühren.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • Bezahlung dauert nur wenige Sekunden
  • Keine Kleingeldsuche, kein Warten auf Wechselgeld
  • Sichere Verschlüsselung der übertragenen Daten
  • Kein Guthaben aufladen – Zahlung wird direkt vom Konto abgebucht
  • Hygienisch – kein Handkontakt mit Geld oder mit dem Kartenlesegerät

Nachteile:

  • Bei Karten-Diebstahl können Diebe die girocard (Debitkarte) bis zu fünf Mal in Folge für einen Betrag bis 25 Euro nutzen
  • Noch nicht an allen Kassenterminals in Deutschland möglich
  • Risiko von Schadsoftware beim kontaktlosen Bezahlen mit dem Smartphone

Kontaktlos bezahlen – bis 25 Euro ohne PIN-Eingabe

Während die normale Kartenzahlung meist schneller ist als die Bargeldzahlung, haben Sie mit der Funktion „girocard kontaktlos“ einen weiteren Geschwindigkeitsbonus: Sie sparen sich das Einstecken oder Durchziehen der Karte, ebenso wie das Unterschreiben. Bei Beträgen bis 25 Euro müssen Sie in der Regel nicht einmal die PIN eingeben. Wenn Sie also Brötchen holen oder in Ihrem Lieblingscafé zahlen, halten Sie nur noch die Karte vor das Bezahlterminal – fertig.

Gut zu wissen: Hin und wieder wird auch beim kontaktlosen Bezahlen von Beträgen unter 25 Euro die PIN verlangt. Grund dafür ist, dass viele Banken stichprobenartig die PIN abfragen, um Kartenmissbrauch zu vermeiden. Auch wenn Sie fünf Mal hintereinander für Beträge unter 25 Euro eingekauft und kontaktlos ohne PIN-Eingabe bezahlt haben, wird bei der sechsten Transaktion die PIN fällig.

Zahlungen über 25 Euro nur mit PIN

Aus Sicherheitsgründen wird beim kontaktlosen Bezahlen größerer Beträge grundsätzlich die PIN verlangt. So ist Ihr Geld sicher im Fall eines Kartendiebstahls oder falls Sie Ihre girocard verlieren. Bei NFC-fähigen Kreditkarten liegt die Grenze für kontaktloses Bezahlen ohne PIN bei 50 Euro. Je nach Anbieter und Girokonto kann es aber auch sein, dass Sie bei jeder kontaktlosen Zahlung die PIN eingeben müssen – das ist vor allem bei älteren Debitkarten der Fall.

Im Überblick

Karten-TYPgirocard NFC-fähigKreditkarte NFC-fähiggirocard ohne NFC
Kontaktlos zahlen ohne PINBis 25 EuroBis 50 EuroNicht möglich
Kontaktlos zahlen mit PINAb 25 EuroAb 50 EuroNicht möglich
Bezahl-LimitIdentisch mit dem girocard-LimitIdentisch mit dem Kreditkarten-LimitIdentisch mit dem girocard-Limit

Wie sicher ist die kontaktlose Zahlung?

Beim kontaktlosen Bezahlen gelten die gleichen hohen Sicherheitsstandards wie beim Einstecken oder Durchziehen der Karte. Für die die Übertragung der Kontodaten per NFC-Technologie werden die Daten hochverschlüsselt – und die persönlichen Daten des Kontoinhabers, wie Name und Adresse, sind nicht auf dem Karten-Chip gespeichert. Unter Datenschutz-Gesichtspunkten ist das kontaktlose Bezahlen also extrem sicher.

Dass Sie versehentlich „im Vorbeigehen“ kontaktlos bezahlen, weil Ihre Debitkarte in die Nähe eines Bezahlterminals gekommen ist, ist extrem unwahrscheinlich: Der Funkkontakt kommt nur dann zustande, wenn die Karte mit einem Abstand von maximal 4 cm an das Leseterminal gehalten wird.

Geht Ihre Debitkarte verloren oder wird gestohlen, sollten Sie sie natürlich unverzüglich sperren lassen. Aber auch so haben Betrüger wenig Chancen, Ihr Konto leerzuräumen: Nur mit den frei auslesbaren Daten auf der girocard (Debitkarte) sind keine Zahlungen im girocard-System möglich. Und nach maximal fünf Transaktionen oder sobald ein spezifischer Bezahlwert erreicht ist, wird auch bei kontaktlosen Zahlungen die PIN verlangt.

NFC-Funktion der girocard (Debitkarte) deaktivieren

Dass Ihre girocard (Debitkarte) über eine NFC-Funktion verfügt, bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie die Funktion „girocard kontaktlos“ auch nutzen müssen. Wenn Sie möchten, können Sie die NFC-Übertragung von Ihrer Bank ausschalten lassen oder eine Karte ohne NFC-Funktion bestellen.

Die wichtigsten Fragen zum kontaktlosen Bezahlen

Kann ich mit meiner girocard (Debitkarte) kontaktlos bezahlen?

Sie können die Funktion „girocard kontaktlos“ nutzen, wenn Ihre girocard (Debitkarte) einen NFC-Chip besitzt. Karten mit NFC-Chip haben ein kleines Funk-Icon, ähnlich dem WLAN-Symbol.

Kann ich mit meiner Kreditkarte kontaktlos bezahlen?

Wenn Ihre Kreditkarte einen NFC-Chip besitzt, können Sie damit kontaktlos bezahlen. Ob Ihre Kreditkarte die Funktion unterstützt, erkennen Sie am kleinen Funk-Icon neben dem Karten-Chip oder dem Kreditkarten-Logo.

Kann ich an jeder Kasse kontaktlos zahlen?

Sie können die „girocard kontaktlos“ Funktion an allen Bezahlterminals nutzen, die die NFC-Technologie unterstützen. Ob das kontaktlose Bezahlen möglich ist, erkennen Sie am Funk-Icon oben oder seitlich am Kartenlesegerät und im bei Beginn des Bezahlvorgangs im Display.

Ab wann benötige ich die PIN beim kontaktlosen Bezahlen?

Beträge bis 25 Euro können Sie in der Regel kontaktlos zahlen, ohne die PIN einzugeben. Beim kontaktlosen Zahlen mit Kreditkarte müssen Sie normalerweise erst ab 50 Euro die PIN eingeben. Als Sicherheitsmaßnahme fragen viele Banken die PIN stichprobenartig auch bei kleineren Zahlbeträgen ab.

Ist kontaktloses Bezahlen sicher?

Das Zahlen mit „girocard kontaktlos“ ist genauso sicher wie die normale Kartenzahlung. Die Kontodaten werden für die Übermittlung mittels NFC-Technologie nach hohen Standards verschlüsselt. Kartendiebe können Einkäufe nur bis zu einem spezifischen Betrag bezahlen, danach wird die PIN abgefragt.

Was kostet kontaktloses Bezahlen?

Die „girocard kontaktlos“-Funktion selbst ist für den Kartennutzer kostenlos, genau wie die normale bargeldlose Zahlung. Für den Händler entstehen die üblichen Transaktionsgebühren bei Kartenzahlung.

Fazit: Kontaktloses Bezahlen ist bequem, schnell und sicher

Stellen Sie sich eine Supermarktschlange vor, in der alle Kunden kontaktlos bezahlen. Karte vorhalten, fertig, nächster Kunde. Kein Kleingeldzählen, kein zeitraubendes „Bitte die Karte nochmal durchziehen“: In Ländern wie Schweden ist so eine bargeldlose Gesellschaft schon Realität. Und auch Sie können Ihre Zahlvorgänge mit der Funktion „girocard kontaktlos“ schneller und entspannter machen: Durch die hochentwickelte Datenverschlüsselung ist die kontaktlose Bezahlmethode zudem sehr sicher, sodass Ihr Konto, Ihre Daten und Ihr Geld geschützt sind.

Probieren Sie das kontaktlose Bezahlen aus und überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen. Sie haben noch keine NFC-fähige girocard (Debitkarte)? Kontaktieren unsere Kundenbetreuer– per Telefon unter 04106 – 708 25 00, über unser Kontaktformular oder per Live-Chat. Unsere Kundenbetreuer sind rund um die Uhr für Sie erreichbar – 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.