Spekulative Anlagestrategien

Im Gegensatz zu konservativen, renditeorientierten Formen der Geldanlage steht bei spekulativen Strategien die Erzielung hoher Kursgewinne im Vordergrund. Die Zeitperspektive ist meist kürzer als bei konservativem Vorgehen, kann sich aber auch, zum Beispiel im Rahmen einer Turnaround – Spekulation, über mehrere Jahre erstrecken. Bevorzugte Objekte spekulativer Anleger sind neben Derivaten (Optionsscheine, Optionen, Futures) vor allem Nebenwerte mit hohem Wachstumspotential oder Titel, die zuvor hohe Kursverluste erlitten haben. Wegen der hohen Risiken solcher Investitionen ist für spekulative Investoren die Absicherung gegen Verluste unerlässlich. Spekulative Investoren sollten grundsätzlich mit Stop-Kursen und / oder Depotdiversifikationarbeiten. Bei Papieren mit niedrigen Börsenumsätzen sind zudem Limits zu empfehlen.

Glossars
  • a
  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
  • g
  • h
  • i
  • j
  • k
  • l
  • m
  • n
  • o
  • p
  • q
  • r
  • s
  • t
  • u
  • v
  • w
  • x
  • y
  • z