Outperformance

Von einer Outperformance ist die Rede, wenn ein Wertpapier innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine bessere Wertentwicklung aufweist als ein Vergleichsindex oder eine Benchmark. Aktien mit einer besseren Kursentwicklung als der Branchenindex werden an der Börse auch als Outperformer bezeichnet.

Outperformance bei Fonds

Um den Erfolg ihrer Anlagestrategie zu messen, legen die Fondsmanager von Investmentfonds einen Vergleichsmaßstab fest. Dabei kann es sich um einen Index oder eine Gruppe vergleichbarer Wertpapiere handeln. Wenn sich der Fondspreis besser entwickelt als der Vergleichswert, handelt es sich um einen Outperformer. Die Anleger erzielen mit den Fondsanteilen eine bessere Rendite, als wenn sie direkt in die Vergleichswerte investiert hätten.

Outperformance-Zertifikate

Finanzexperten haben Outperformance-Zertifikate entwickelt, die den Anlegern ebenfalls eine höhere Rendite bieten können, als wenn sie den Basiswert direkt kaufen. Das liegt daran, dass es sich bei den Zertifikaten um eine Investition in den Basiswert, verbunden mit Call-Optionen, handelt. Durch den Partizipationsfaktor können Anleger überdurchschnittlich von der Wertentwicklung des Basiswertes profitieren. Als Basiswerte dienen Aktien oder Indizes. Für die Anlage in Outperformance-Zertifikate ist es wichtig, auf den Basispreis, den aktuellen Kurswert sowie die Restlaufzeit des ausgewählten Zertifikats zu achten.

Chancen und Risiken von Outperformance-Zertifikaten

Outperformance-Zertifikate verfügen über eine feste Laufzeit. Am Feststellungstag wird der Kurs des Basiswertes als Referenzpreis sowie der Basiskurs der Zertifikate ermittelt. Dabei handelt es sich um die Kursschwelle, die der Basispreis überschreiten muss, damit die Anleger eine Zusatzzahlung erhalten. Wenn der Referenzpreis über dem Basiskurs liegt, profitieren die Anleger durch die Hebelwirkung überproportional an der Kursentwicklung des Basiswertes. Der Hebelfaktor wird bei Ausgabe der Outperformance-Zertifikate bekannt gegeben.

Eröffnen Sie jetzt Ihr kostenloses comdirect Depot, mit dem Sie online am Wertpapierhandel teilnehmen können!

Liegt der Referenzpreis unter dem Basiskurs oder ist mit diesem gleich, bekommen die Investoren den Basisbetrag ausgezahlt. Damit erzielen die Anleger der Zertifikate dieselbe Rendite wie bei einer Direktinvestition in den Basiswert. Allerdings verzichten die Anleger während der Laufzeit des Zertifikats auf die ausgezahlten Dividenden oder Zinsen des Basiswertes. Diese Beträge behält der Emittent des Zertifikates ein. Das entscheidende Risiko der Zertifikate ist bspw. ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Dies kann passieren, wenn der Kurs der Aktie fällt oder am Bewertungstag auf null steht.

Glossaro
  • a
  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
  • g
  • h
  • i
  • j
  • k
  • l
  • m
  • n
  • o
  • p
  • q
  • r
  • s
  • t
  • u
  • v
  • w
  • x
  • y
  • z