Geldmenge

Die Bezeichnung wird zum Teil für Geldvolumen (Bargeldumlauf) zum Teil auch im Sinn von Zentralbankgeldmenge angewandt. Man unterscheidet drei Geldmengenarten:

M1 bezeichnet den Geldumlauf: Bargeldumlauf (ohne Kassenbestände der Banken) und Sichteinlagen inländischer Nichtbanken.

M2 umfasst M1 plus Termingelder inländischer Nichtbanken mit Laufzeiten unter vier Jahren.

Das meistbeachtete Geldmengenvolumen M3 schließlich beinhaltet M2 plus Spareinlagen inländischer Nichtbanken mit gesetzlicher Kündigungsfrist.

Glossarg
  • a
  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
  • g
  • h
  • i
  • j
  • k
  • l
  • m
  • n
  • o
  • p
  • q
  • r
  • s
  • t
  • u
  • v
  • w
  • x
  • y
  • z