Gemeinschaftsdepot Vorteile, Risiken und Tipps

Eine junge Frau und ein junger Mann von oben fotografiert sitzen auf Holzmöbeln und trinken Kaffee.
© miodrag ignjatovic via Getty Images / iStockphoto

Ein Gemeinschaftsdepot dient dem gemeinsamen Vermögensaufbau. Es funktioniert ähnlich wie das Gemeinschaftskonto. Allerdings befinden sich auf einem Depot in der Regel höhere Vermögenswerte als auf Konten. Um Unklarheiten und unnötige steuerliche Belastungen zu vermeiden, sollten Sie deshalb einige Dinge beachten und möglicherweise auch einen schriftlichen Depotvertrag zwischen den Teilhabern in Betracht ziehen.

Was ist ein Gemeinschaftsdepot?

Ein Gemeinschaftsdepot ist ein Wertpapierdepot mit zwei Inhabern. Die am weitesten verbreitete Form eines Gemeinschaftsdepots ist das Oder-Depot. Das bedeutet, dass – sofern nichts anderes vertraglich festgelegt – beide Inhaber gleichermaßen entscheidungsberechtigt sind. Beide können also frei über die enthaltenen Wertpapiere des Depots verfügen, ohne den zweiten Inhaber zu konsultieren.

Einen seltenen Sonderfall stellt das Und-Depot dar. Dabei muss jede Order von beiden Inhabern zugleich bestätigt werden. Damit ist ein besonderer Aufwand verbunden, sodass diese Depotform in der Praxis selten verwendet wird.

Gut zu wissen: Bei comdirect als Direktbank steht, wie bei den meisten Banken, nur das Oder-Depot zur Verfügung.

Was sind die Vorteile gegenüber Einzeldepots?

Eröffnen Sie Ihr Depot:
Um bei der comdirect ein Gemeinschaftsdepot zu eröffnen, füllen Sie einfach diesen Antrag aus und reichen Ihn per Post ein.

Gemeinschaftsdepots haben den Vorteil, dass beide Inhaber für den jeweils anderen einspringen können, um Entscheidungen zu treffen. Wenn zwei Partner ohnehin ein gemeinsames Vermögen verwalten, ist ein Gemeinschaftsdepot ein logischer Schritt.

Allerdings ist auch bei der gemeinsamen Vermögensverwaltung Vorsicht geboten, wenn die Partner nicht die Freibeträge bei der Schenkungssteuer überschreiten und sich gleichzeitig für den Erbfall gut aufstellen wollen. Der Freibetrag liegt für Eheleute (500.000 € in 10 Jahren) ungleich höher als für nicht verheiratete Paare (20.000 € in 10 Jahren). Deshalb ist bei nicht verheirateten Paaren besondere Vorsicht geboten. In vielen Fällen sind hier getrennte Depots mit Vollmachten die bessere Alternative.

Wie kann ich ein Einzeldepot in Gemeinschaftsdepot umwandeln und umgekehrt?

Die reine Umwandlung eines Depots ist ein relativ unkomplizierter Vorgang, den Sie bei der comdirect einfach über das Depotwechsel-Portal abwickeln. Der Vorgang kann etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen bzw. bis zu sechs Wochen, wenn es sich um ein ausländisches Depot handelt.

Gut zu wissen: Weitere Informationen zur Umwandlung eines Wertpapierdepots finden Sie im comdirect Magazinartikel „Depotübertrag”.

Komplexer ist ein Depotübertrag allerdings aus steuerlicher Sicht. Denn die Umwandlung eines Gemeinschaftsdepots in ein Einzeldepot kann als hälftige Schenkung eines Inhabers an den Inhaber des Einzeldepots gelten. Umgekehrt kann die Umwandlung eines Einzeldepots in ein Gemeinschaftsdepot als hälftige Schenkung an den neuen Teilhaber gelten. Dies sollten Sie bei einem Depotübertrag beachten, da sonst schnell die Schenkungssteuer fällig werden kann.

Ein schriftlicher Depotvertrag zur Klärung der Eigentumslage

Prinzipiell wird bei einem Gemeinschaftsdepot davon ausgegangen, dass der Wert des Depots zu gleichen Teilen beiden Inhabern gehört. So werden Gemeinschaftsdepots auch aus Sicht des Finanzamts behandelt. Problematisch wird das aber oft, wenn einer der Inhaber stirbt und Dritte als Erben vorgesehen sind. Dann streiten sich oftmals die Beteiligten darüber, welcher Inhaber welchen Anteil in das Gemeinschaftsdepot eingebracht hat und wem dementsprechend welcher Anteil gehört.

Um solche Streitigkeiten zu vermeiden und steuerliche Klarheit zu schaffen, können die Inhaber einen schriftlichen Depotvertrag vereinbaren. Darin kann genau festgelegt werden, welcher Anteil des Vermögens zu wessen Eigentum gehört. Dieser Vertrag wird allerdings unabhängig von der betreffenden Bank abgeschlossen und gilt zwischen den Depotinhabern als Privatpersonen.

Nicht notwendig sind solche Vorkehrungen, wenn Sie stets darauf achten, zu gleichen Teilen in das Depot einzuzahlen und Auszahlungen nur auf ein Gemeinschaftskonto zuzulassen. So kommt es niemals zu einer Schenkung und die Eigentumslage bleibt klar.

Die Alternative: Einzeldepot mit Vollmacht

Alternativ zu einem Gemeinschaftsdepot können Sie auch Vollmachten für Ihr Einzeldepot verwenden. Bei einer Depotvollmacht bleibt das Eigentum vollständig beim Depotinhaber. Der Bevollmächtigte ist lediglich befugt, das Depot im Sinne des Eigentümers zu verwalten. Auf keinen Fall ist ein Bevollmächtigter befugt, Werte aus dem Depot ohne Absprache mit dem Eigentümer in seinen Besitz zu bringen.

Eine Depotvollmacht reicht also aus, um gemeinschaftlich ein Depot zu verwalten. Allerdings ist eine Vollmacht keine gleichberechtigte Teilhaberschaft und im Erbfall bedeutet eine Vollmacht keinen Anspruch auf einen Anteil des Depotvermögens.

Tipp: Sie können bei comdirect für ein Einzeldepot oder ein Gemeinschaftsdepot bis zu 5 Vollmachten ausstellen. Es können also bis zu 7 Personen Zugriff auf ein Gemeinschaftsdepot erhalten.

Trennung, Scheidung oder Todesfall: Was passiert mit dem Gemeinschaftsdepot?

Wenn es keinen schriftlichen Depotvertrag gibt, dann gehört ein Depot zu gleichen Teilen den beiden Inhabern. Im Fall einer Trennung oder einer Scheidung ändert sich daran nichts, allerdings gelten nach einer Scheidung andere Freibeträge. Falls ein Gemeinschaftsdepot nicht gleichmäßig aufgelöst wird, müssen Sie dabei also unbedingt auf die Freibeträge für Nichtverwandte achten, denn diese liegen deutlich niedriger.

Die Freibeträge bei der Schenkungssteuer nach Verwandtschaftsverhältnissen:

Die Freibeträge bei der Schenkungssteuer nach Verwandtschaftsverhältnissen.

Im Erbfall wird der Anteil des verstorbenen Inhabers entsprechend den gesetzlichen Vorgaben und dem Testament behandelt. Der zweite Inhaber hat kein Vorrecht auf das Erbe des Anteils am Gemeinschaftsdepots. In solchen Fällen kommt es oft zu Streitigkeiten, wenn kein schriftlicher Depotvertrag existiert und einer der Inhaber deutlich mehr in das Depot eingezahlt hat als der andere. Abhilfe schafft hier ein schriftlicher Depotvertrag.

Bei individuellen Anfragen können Sie jederzeit unsere Kundenbetreuer kontaktieren. Das geht per Telefon unter 04106 – 708 25 00 oder einfach über unser Kontaktformular. Unsere Kundenbetreuer sind Montag bis Freitag von 8-18 Uhr für Sie da!

Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden ab. Die Rechtsgrundlagen für die Besteuerung von Kapitaleinkünften können sich ändern. Die comdirect bank AG übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen auf dem Gebiet des Steuerrechtes. Die zur Verfügung gestellten Informationen ersetzen keine persönliche Steuer- oder Rechtsberatung.