Start-up Garage Start-ups in der Finanzbranche – Ein Interview mit Pidder Seidl und Björn Andersen

Ansicht eines Schreibtisches, mit Computern und Stuehlen.

Aktuell arbeitet das Start-up-Unternehmen „StockRepublic“ an einer Innovation in der comdirect Start-up Garage. Was genau die Start-up Garage ist, welches Produkt StockRepublic zukünftig anbieten möchte und wieso die Zusammenarbeit mit Start-ups für Banken so enorm wichtig ist, das verraten Pidder Seidl, Head of comdirect Start-up Garage und Björn Andersen, Bereichsleiter Brokerage bei comdirect.

Pidder, du bist Head of comdirect Start-up Garage. Was genau ist eigentlich die comdirect Start-up Garage und warum wurde sie ins Leben gerufen?

Pidder: Die comdirect Start-up Garage ist das Corporate Accelerator Programm der comdirect – wir wollen Start-ups mit vielversprechenden Ideen bereits im frühen Stadium unterstützen und so neue Business Modelle kreieren. Hierbei beschränken wir uns nicht nur auf Fintech Ideen, sondern suchen auch branchenübergreifend nach Lösungen, die unseren Kunden echten Mehrwert bieten. Die Start-up Garage wurde 2015 vor allem deswegen ins Leben gerufen, damit wir uns als comdirect stärker mit der Fintech Szene vernetzen und gemeinsam mit den Fintechs die Trends von morgen erforschen können. Das Programm ist auf drei Monate ausgelegt und die Teams erhalten Zugang zu unserer Banking Expertise und unseren Kunden. Im Gegenzug entwickeln die Startups spannende Prototypen, die uns im Idealfall so sehr begeistern, dass wir nach der Zeit in der Garage der erste Kunde für das neue Produkt werden. So sollen beide Seiten voneinander profitieren.

Momentan arbeitet unter anderem das Start-up „StockRepublic“ bei euch in der Start-up Garage. Was genau macht das junge Unternehmen?

Pidder: StockRepublic ist ein B2B Start-up, welches eine Social-Trading-Plattform als White-Label-Lösung für Finanzinstitute anbietet. Auf dieser Plattform können Kunden sich zukünftig austauschen, erfolgreichen Investoren folgen und ihr Portfolio in Bezug auf Nachhaltigkeit und Diversifikation optimieren. Das Unternehmen hat bereits eine Vielzahl von Funktionen im Angebot. Hervorzuheben sind vor allem Social-Network Möglichkeiten wie das Anlegen von Kundenprofilen, personalisierte Newsfeeds und Gruppen oder die Echtzeit-Kommunikation. Zusätzlich gehören Analyse-, Rating- und Benchmarking-Funktionen zum Angebot von StockRepublic. Dies umfasst unter anderem die Bewertung von Portfolios nach Klimafreundlichkeit, Performance und Risikostreuung sowie die einfache Suche nach erfolgreichen Portfolios und Nutzern, um diesen zu folgen, sich zu vergleichen und zu lernen.

Was bedeutet das Angebot von „StockRepublic“ für Online Broker? Welche Vorteile bietet es?

Björn: Die Plattform soll unseren Kundinnen und Kunden eine neuartige Form des Investierens ermöglichen. Wir möchten unseren erfahrenen Traderinnen und Tradern einen Kanal für den Austausch zu neuen Handelsmöglichkeiten bieten. Weiterhin ermöglicht die Plattform unseren neuen Anlegerinnen und Anlegern, die ersten Schritte in der Aktienwelt zusammen mit Freunden und Familie zu gehen und Inspiration für nachhaltigen Vermögensaufbau zu erlangen. Ich bin davon überzeugt, dass die Idee von StockRepublic den aktuellen Zeitgeist widerspiegelt und zeigt, dass Social Trading zum Mainstream wird. Insgesamt macht es das Retail-Trading zugänglicher, sozialer und transparenter.

Welche Einflüsse hat die Arbeit mit Start-ups auf das Banking und Brokerage von comdirect?

Björn: Innovationen werden im Banking und Brokerage immer wichtiger, auch, um sich am Markt zu differenzieren – Stillstand ist keine Option. Die Kooperation mit Start-ups bereichert unser Wissen. Im Idealfall können wir gemeinsam neue Ideen generieren und dabei helfen, Produkte schnell zur Marktreife zu bringen, die Banking und Brokerage nachhaltig verändern können. Unser Ziel ist es, dass wir uns radikal an den Bedürfnissen unserer Kundinnen und Kunden ausrichten. Ich bin davon überzeugt, dass Banking und Brokerage immer mehr Teil des Alltags unserer Nutzerinnen und Nutzer wird und Menschen jederzeit und auf allen möglichen Devices ihre Finanzen erledigen wollen. Durch die Kooperation mit StockRepublic treiben wir diese Entwicklung weiter voran, indem wir das Thema Social Trading aufgreifen und die Vernetzung stärken. Wichtig ist, dass wir frühzeitig Themen identifizieren, die für uns als Bank und letztendlich für unsere Kundinnen und Kunden Mehrwert stiften.

Welche entscheidenden Innovationen und Trends für die Finanzbranche siehst Du, Pidder, in der nahen Zukunft?

Pidder: Ich glaube, dass es viele Innovationen und Trends gibt, die die Finanzbranche momentan schon beschäftigen, aber auch in Zukunft weiterhin beschäftigen werden. Ich bin auch davon überzeugt, dass Kooperationen zwischen der Finanzbranche und anderen Industrien zunehmen. Auch gibt es einzelne Themenbereiche, die in Zukunft weiter an Relevanz gewinnen, wie zum Beispiel Sustainability Banking – also nachhaltige Produktergänzungen, wie die Berechnung des CO2-Fußabdrucks anhand von Transaktionsdaten. Auch sehe ich nach wie vor Crypto Trading als Trendthema. Der Handel von Kryptowährungen wie Bitcoin und anderen Coins genießt zunehmend an Popularität.

Portrait von Bjoern Andersen
Björn Andersen, Bereichsleiter Brokerage bei comdirect.
Portrait von Pidder Seidel
Pidder Seidl, Head of comdirect Start-up Garage.