Interview comdirect und Visa – Neuer Meilenstein mit Visa Debit

Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich das digitale Bezahlen in Deutschland besonders stark entwickelt. Im stationären Handel stieg die Anzahl von kontaktlosen und mobilen Transaktionen unter anderem als Reaktion auf Abstands- und Hygieneregeln in der Pandemie. Mit dem Launch der Visa Debit Karte, die genau diese Wünsche erfüllt, beginnt nun ein neues Kapitel in der Partnerschaft zwischen Visa und comdirect.

Albrecht Kiel, Regional Managing Director Central Europe bei Visa und Thore Ludwig, Bereichsleiter Banking bei comdirect, im Gespräch:

Ein Gespräch über die Partnerschaft und Visa Debit

Albrecht Kiel, Regional Managing Director Central Europe bei Visa

Thore Ludwig, Bereichsleiter Banking bei comdirect

Albrecht Kiel: Visa und comdirect verbindet eine langjährige Zusammenarbeit, in der wir gemeinsam viel erreicht haben. Die Payment-Branche hat sich währenddessen grundlegend verändert und in vieler Hinsicht war comdirect als ein First Mover dabei. Welche Meilensteine in unserer Zusammenarbeit waren für Sie persönlich die spannendsten?

Thore Ludwig: Da gibt es in der Tat einige. Visa und comdirect verbindet eine 20-jährige Zusammenarbeit. Dies allein kann man schon als Meilenstein bezeichnen. Zu den jüngeren Meilensteinen zählt die Einführung von Google Pay, gefolgt von Apple Pay. Diese haben die Industrie deutlich beeinflusst – Visa und comdirect waren zum Deutschland-Start als Launch-Partner mit dabei und damit Vorreiter für das Mobile Payment. Für comdirect war dies ein entscheidender Schritt, um noch stärker Teil des Alltags unserer Kunden zu werden. Banking soll so einfach wie möglich sein. Das Banking und Bezahlen mit dem Handy ist dafür der richtige Ansatz.

Albrecht Kiel: Niemand hätte wissen können, welchen Einfluss Covid-19 auf das Zahlungsverhalten haben wird. Entwicklungen, für die wir Jahre prognostiziert hatten, sind in wenigen Monaten erfolgt, wenn nicht sogar Wochen. Können Sie etwas zu der Entwicklung des mobilen Bezahlens bei comdirect sagen?

Thore Ludwig: In den letzten Jahren hat sich die gesamte Bankindustrie deutlich schneller gewandelt, als wir es in vorherigen Zyklen gesehen haben. Corona hat dieser Entwicklung einen zusätzlichen Schub verliehen und eine Art Digitalisierungszwang ausgelöst. Lockdown und Distanzgebot haben die digitalen Angebote noch mehr in das tägliche Leben der Menschen gebracht. Dazu gehören auch die kontaktlosen und digitalen Bezahlmethoden, egal ob mit Karte, Smartphone oder Smartwatch. Wir sehen hier ein Wachstum von bis zu 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Was früher eine Wunschvorstellung war, ist heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Und auch wenn die Ursache unschön ist, so ist es dennoch eine tolle Entwicklung.

Albrecht Kiel: Pandemiebedingt befinden wir uns derzeit in einer absoluten Ausnahmesituation. Erwarten Sie bei Ihren Kunden und Kundinnen in Deutschland auch eine langfristige, nachhaltige Verhaltensänderung, wenn es um das digitale Bezahlen geht?

Thore Ludwig: Auf jeden Fall. Deutschland bleibt wahrscheinlich noch eine Weile Bargeldland. Doch wenn ich einen Blick auf den Markt, die Kunden und mein persönliches Umfeld werfe, stelle ich fest, dass bargeldloses Bezahlen und grundsätzlich das Thema E-Commerce nicht mehr aufzuhalten sind. Besonders bei der jüngeren Generation, die man als Digital Natives bezeichnet. Jugendliche und sogar schon Kinder verwalten heute ihr Taschengeld mit dem Smartphone. Parallel dazu gibt es immer mehr Akzeptanzstellen für mobiles und digitales Bezahlen. Deutschland wird sein Bargeld behalten, aber mobiles und digitales Payment wird massiv an Dominanz gewinnen.

Albrecht Kiel: Bei unserer Zusammenarbeit standen Kunden und Kundinnen und die Nutzererfahrung schon immer im Mittelpunkt. Was sind denn aus Ihrer Sicht die absoluten Must-haves, um sie dauerhaft für ein digitales Banking-Produkt zu begeistern?

Thore Ludwig: In einer immer digitaler werdenden Welt müssen Bankdienstleistungen einfach, schnell und bequem sein. Die Kunden wollen die Möglichkeit haben, ihre Bank jederzeit zu erreichen – egal ob über die App oder persönlich über das Telefon. Dabei müssen wir als Bank den Anforderungen unserer Kunden gerecht werden und nicht andersherum. Unser Claim „comdirect – Deine Bank im Handy“ bringt diese Veränderung auf den Punkt. Seit Jahren steigen die Zahlen bei den App-Downloads, den mobilen Log-ins und Transaktionen. Damit haben wir schon einen guten Weg eingeschlagen. Dennoch müssen wir noch besser und schneller werden, weil sich die Welt eben immer schneller verändert. Früher hat man ein Produkt geschaffen, mit dem man einige Jahre zufrieden war. Heute verändert sich das User-Verhalten schnell, neue Channels kommen hinzu, auf die man mit innovativen digitalen Lösungen reagieren muss. So werden etwa Sprach- und Chatbots immer weiter in den Alltag der Kunden vorrücken. Wir werden unser Angebot weiterhin sehr stringent am Kunden ausrichten. Damit sind wir gut für die Zukunft gerüstet.

Wir als Bank müssen den Anforderungen unserer Kunden gerecht werden und nicht andersherum.

Thore Ludwig, Bereichsleiter Banking bei comdirect

Albrecht Kiel: Davon bin ich überzeugt. Mit dem Launch der neuen Bankkarte von Visa, der Visa Debitkarte, erreichen wir einen weiteren Meilenstein unserer Zusammenarbeit. Und das Tolle an dieser Visa Debitkarte ist ja, dass man mit ihr in jeder Situation zahlen kann. Also am Point of Sale, in Apps, mobil, aber auch online mit einer weltweiten Akzeptanz. Und ich glaube auch, dass wir gemeinsam mit dieser Karte absolut den Zeitgeist der Verbraucher und Verbraucherinnen treffen. Welche Bedeutung hat die Visa Debitkarte für Sie? Was waren Ihre Motive für die Entscheidung zu der Umstellung auf die Visa Debitkarte und vielleicht können Sie auch noch kurz auf das neue Girokontoangebot von comdirect eingehen.Mit dem Launch der neuen Bankkarte von Visa, der Visa Debitkarte, erreichen wir einen weiteren Meilenstein unserer Zusammenarbeit.

Thore Ludwig: Ausschlaggebend waren für uns tatsächlich das Thema Convenience und natürlich die umfangreichen mobilen Services. Das Konto ist in einem längeren Prozess entstanden. Wir haben uns gefragt, wie ein Girokonto im Jahre 2021 aussehen sollte. Dazu haben wir natürlich die Kundenwünsche, die direkt oder über Kundenbefragungen und Marktforschung an uns herangetragen wurden, berücksichtigt. Nach und nach hat sich der Weg zu dem neuen Konto mit der Visa Debitkarte geebnet. Wir bieten unseren Kunden jetzt ein verbessertes mobiles Banking und flexiblere Möglichkeiten zur weltweit kostenlosen Bargeldversorgung. Das kostenlose Girokonto kann der Kunde nach seinen persönlichen Bedürfnissen erweitern. Dazu gehört zum Beispiel eine Visa Kreditkarte oder ein sehr attraktives Versicherungspaket rund um das Thema Reise. All das zahlt noch stärker auf die Bedürfnisse unserer Kunden ein.

Albrecht Kiel: Wir freuen uns sehr über die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit. Können Sie uns noch einen Ausblick geben – welche Richtung wird comdirect in der Zukunft einschlagen?

Thore Ludwig: comdirect steht für eine Digitalbank, für Wachstum und für Innovation. „Meine Bank im Handy“ ist für uns nicht nur ein Claim, sondern eine innere Überzeugung. Mit uns wird die Bank mobil. Die Leistungen in der App sollen sich mehr mit dem Alltag der Kunden verbinden. Es muss Spaß machen, einfach und sehr bequem sein – wir haben gute Chancen, das zu erreichen. Mit unseren gemeinsamen Partnern wie dem HSV, der Borussia Dortmund und unserer neuen strategischen Partnerschaft mit o2 wollen wir das App-Angebot noch weiter ausbauen. So können wir in der Zukunft noch die eine oder andere Überraschung in den Markt bringen und dadurch auch unsere Position weiter stärken.

Albrecht Kiel: Davon bin ich überzeugt. Vielen, vielen Dank!

Thore Ludwig: Ich danke Ihnen.